Hinsichtlich der Abrechnung meiner Leistungen möchte ich Sie auf Folgendes hinweisen:

Die Kosten für die neuromotorische Entwicklungsförderung – INPP werden in der Regel nicht von einer Krankenkasse bzw. einer Krankenzusatzversicherung übernommen.

Privatpatienten können Rechnungen für (Heil-)Behandlungen bei ihrer Krankenversicherung einreichen. Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob es sich um eine ärztliche Verordnung oder um eine Rechnung der sektoralen Heilpraktikerin für Physiotherapie handelt. Informieren Sie sich ggfs. im Vorfeld einer Behandlung bei Ihrer Krankenversicherung über Eigenanteile/Selbstbehalt und Höhe der Erstattung.

Patienten mit privater Zusatzversicherung können Heilpraktiker-Rechnungen einreichen, wenn Ihre Zusatzversicherung ausdrücklich Heilpraktiker-Kosten übernimmt.  Informieren Sie sich auch hier, in welchem Rahmen Ihre Versicherung Kosten voll- oder nur teilweise erstattet.

Selbstzahler erhalten in der Regel keine Erstattung oder Kostenbeteiligung seitens ihrer Krankenversicherung. Informieren Sie sich trotzdem einmal bei Ihrer Krankenkasse. Eventuell bestehen Ausnahmeregelungen.

Bei der Abrechnung als sektorale Heilpraktikerin für Physiotherapie unterliege ich grundsätzlich keiner Preispolitik. Maßnahmen und damit Kosten richten sich nach der Notwendigkeit bzw. dem Behandlungsplan und sind somit stets individuell unterschiedlich. Die Abrechnung erfolgt in Anlehnung an ortsübliche Preise. Eine ausführliche Kostenübersicht erhalten Sie im Rahmen der Beratung bzw. des Behandlungsvertrages.

Bitte beachten Sie, dass die vor Behandlungsbeginn getroffene Honorarvereinbarung auch dann Gültigkeit hat, wenn eine Erstattung seitens Ihrer Krankenkasse nicht oder nicht in voller Höhe gewährleistet ist.


Grundsätzlich enthalten meine Rechnungen keine Umsatzsteuer, da Umsätze aus der Tätigkeit als sektorale Heilpraktikerin für Physiotherapie nach §4 Nr. 14 UStG von der Umsatzsteuer befreit sind.